CyberRisks for Critical Infrastructures RechtsschutzVersicherung 2019 RehaForum 2019 LebensVersicherung aktuell IT-Optionen für Versicherungen Betriebliches GesundheitsManagement 2019 OP-Management im Fokus StadtwerkeForum Künstliche Intelligenz für Versicherungen Health 4.0 Innovatives SchadenManagement 2019 UnfallVersicherung 2019 Energiewirtschaft aktuell: Blockchain MCC-Zukunftsmarkt Personal 2020 Zukunftsmarkt AltersVorsorge 2020 KassenGipfel2020
Lade Veranstaltungen

Veranstaltung Navigation

Betriebliches GesundheitsManagement 2019

Details

Beginn:
15. Oktober
Ende:
16. Oktober
Veranstaltungskategorien:
, , ,

Veranstalter

MCC
Telefon:
+49 (0) 24 21/121 77-0
E-Mail:
mcc@mcc-seminare.de
Website:
www.mcc-seminare.de

Themen:

  • Rechtliche Aspekte, regulatorische Rahmenbedingungen und Ausblick
    • Anerkennung von Burnout als krankmachender Faktor (ICD) durch die WHO
    • Gesetz zur Stärkung der Gesundheitsförderung und der Prävention (Präventionsgesetz)
    • Auswirkungen des CSR-Anpassungsgesetzes
  • Bausteine erfolgreichen BGMs: Psychische & Physische Gesundheit – Best Practice
    • „Mental Health“ – Stressoren im Berufsalltag vermeiden und Resistenzen aufbauen
      • Burn-Out-Prävention
      • Stress, Schlaf, Aktivität, psychologische Herausforderungen
      • Wie Mitarbeitergesundheit durch Kommunikation und Information im Unternehmen erhalten bleibt
    • Präsentismus, Absentismus – Der Einfluss auf die Produktivität
      • Die neue (Zigaretten-)Pause: Bewegung, gesunde Ernährung und Team-Building
  • Gesundes Führen – Vorbildfunktion Führungskraft
    • Führungskräfte- und Mitarbeitermotivation als BGM-Maßnahmen?
    • Motivieren statt dirigieren – BGM als Orchestrator der Mitarbeitergesundheit
  • Digitalisierung – BGM 4.0: Smart ist sexy
    • Arbeitgeberattraktivität durch BGM steigern
    • Smartes BGM – Personalisierte Lösung vs. Massenware von der Stange?
  • Implementierung von BGM in der Praxis
    • Organisation und Leitkulturen
    • Betriebliches Eingliederungsmanagement
    • Herausforderungen und Ausblick in die Zukunft
  • Attraktivität des BGMs – Zwischen Angebot und Nachfrage
    • Optimierung von Arbeitsabläufen und Prozessen am Arbeitsplatz
    • Flexibilisierung von Arbeit (Erreichbarkeit, Ort und Zeit) vs. Überforderung und hoher Prozessgeschwindigkeit
  • Best Practice: BGM in deutschen Unternehmen

 

Ihre Moderatoren:

Prof. Dr. Bernhard Badura

Fakultät für Gesundheitswissenschaften,
Universität Bielefeld

Katharina Schmitt

Redakteurin,
Personalmagazin

Ihre Experten/Innen:

Angelika Baldus

Hauptamtlicher Vorstand,
DVGS e.V.

Gunda Dittmer

Personalleiterin und stv. Krankenhausdirektorin,
Klinikum Itzehoe

Stefan Dopheide

Berater BGM,
DAK-Gesundheit

Uwe Dresel

Referent Betriebliche Gesundheitsförderung,
DAK-Gesundheit

Helmut Drummen

Personalleiter,
Bethlehem Gesundheitszentrum Stolberg gGmbH

Rebecca Goßmann

Head of Wellbeing,
Beiersdorfer AG

Anja Patricia Helm

Geschäftsführerin,
745 für gestaltung

Siegfried Hischke

Head Employee Benefits,
elipsLife – your insurance

Dr. Markus Homann

Geschäftsführer,
Generali Health Solutions GmbH

Alexander Juli

Senior Manager Corporate Health,
Versicherungskammer Bayern

Nikola Kemen

Spezialistin BGM,
AXA Konzern AG

Ralf Knieps

Spezialist Workplace & Infrastructurmanagement,
AXA Konzern AG

Beatrice Kress

Geschäftsführende Gesellschafterin,
Bergader Privatkäserei GmbH

Marcus Loebe-Keuter

Referent Gesundheit und Soziales,
Projektleiter BGM Außendienst,
LVM Versicherung

Vera Lux

Managementberatung Pflege und Health Care,
Uniklinik Köln

 

Prof. Dr. David Matusiewicz

Dekan,
FOM Hochschule für Oekonomie & Management gGmbH

Frank Müller

Pflegedirektor/Heimleiter und Mitglied der Geschäftsleitung, Landeskrankenhaus (AöR),
Rheinhessen-Fachklinik Alzey

Dr. Uwe Nickel

Leiter Prävention, Sozialberatung, Gesundheitsmanagement PSG,
ADAC SE

Michael Niemietz

Gesundheits- Diversitymanager,
Stadtwerke Düsseldorf AG

Alessa Reichel

Stellv. Leitung DLR Gesundheitsmanagement,
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt

Dr. Petra Rodenbücher

Leitung Health & Safety,
Fachärztin für Arbeitsmedizin,
AXA Konzern AG

Christa Rustler

Geschäftsführung,
Health Care Plus UG, DNRfK e.V.

Dr. Christina Schäffler

Leitende Betriebsärztin, Abteilungsleitung Team Gesundheit,
Versicherungskammer Bayern

Anja-Schelling-Lembke

TeamLeader Corporate Health Management,
HUGO BOSS

Sandra Schmidt

Referentin,
DAK-Gesundheit

Dr. Armin Seitz

Geschäftsführer,
Moll Marzipan GmbH

Franziska Stiegler

Referentin f. Gesundheitsförderung,
BKK Dachverband e.V.

Andreas Storm

Vorstandsvorsitzender,
DAK-Gesundheit

Manuel Terhuerne

Betriebsratvorsitzender,
Schmitz Cargobull AG

Alexander Timm

Klinik am schönen Moors Salgau GmbH

Jan Patrick Turra

Ltr. Personalkonzepte, Rekrutierung & Entsendungen,
Generali Deutschland AG

Thorsten Uhle

Global Occupational Health & Human Performance,
Bayer AG

Stephan Wegner

Senior Spezialist Betriebliches Gesundheitsmanagement,
DEVK Versicherungen

Michael Wiegand

Gesundheitsmanagement,
Kreissparkasse Köln

Christoph Willemsen

Leiter Personal-Grundsatzfragen/Gesundheitsschutz,
Deutsche Edelstahlwerke Services GmbH

Prof. Dr. Jürgen Wasem

Stift.-lehrstuhl f. Medizinmgmt.,
Uni Duisburg-Essen

8.30h

Check In der Teilnehmer, Quick-Breakfast und „Meet & Greet”

9:15h

Begrüßung und Einführung in das Thema durch den Prof. Dr. Bernhard Badura

Prof. Dr. Bernhard Badura, Fakultät für Gesundheitswissenschaften, Universität Bielefeld

Rechtliche Aspekte, regulatorische Rahmenbedingungen und Ausblick

9:20h

Neue rechtliche und außerrechtliche Entwicklungen für das BGM

Prof. Dr. Bernhard Badura

  • ICD-11 (WHO): „Arbeitsbedingtes Syndrom”
  • Auswirkungen des CSR-Umsetzungsgesetz
9:40h

Next Level BGM

Prof. Dr. David Matusiewicz, Dekan, FOM | Hochschule für Oekonomie & Management gGmbH

Der akute Fachkräftemangel und die demografische Entwicklung verstärken die Tatsache, dass Mitarbeitende als zentrale Unternehmensressource angesehen werden, deren Gesundheit es zu fördern und zu erhalten gilt. Die Herausforderungen an die psychische und physische Gesundheit aufgrund der Veränderung der digitalisierten Arbeitswelt (New Work) zu erkennen und systematisch zu fördern. Das Personalmanagement und das BGM werden vor neue Aufgaben gestellt und müssen diese im Zeitalter der Digitalisierung meistern.

10:00h Fragen an den Referenten

Bausteine erfolgreichen BGMs: Psychische & Physische Gesundheit – Best Practice

10:05h

BGM in Bewegung – Die Neuausrichtung des BGM bei der DEVK

Stephan Wegner, Senior Spezialist BGM, DEVK Versicherungen

  • Integrativ, vielseitig, modern – Erfolgsgaranten im BGM der DEVK
  • Stress- und Selbstmanagement für die richtige Balance
  • Kommunikation und Information für mehr Attraktivität
10:25h

Handlungsfelder für psychosoziale Gesundheit

Christoph Willemsen, Leitung Personal-Grundsatzfragen/Gesundheitsschutz, Deutsche Edelstahlwerke Services GmbH

10:45h

Diskussionsrunde: BGM: Mens Sana in Corpore Sano

Moderation: Prof. Dr. Bernhard Badura

  • Stephan Wegner
  • Christoph Willemsen
10:55h Gemeinsame Kaffeepause und Ausstellungsbesuch
11:25h

Maßnahmen des BGM im Landeskrankenhaus (AöR)

Frank Müller, Pflegedirektor/Heimleiter und Mitglied der Geschäftsleitung d. Landeskrankenhaus, Rheinhessen Fachklinik Alzey

  • BGM Arbeit im Landeskrankenhaus (AöR)
  • Projekt Tea(m) Time
  • KERs – Konzept zur Erhaltung der Rückengesundheit
11:45h

Gesund in den neuen Arbeitswelten: Wenn nicht jeder seine eigene Suppe kocht – Ergonomie für Rücken, Gehirn und Magen/Darm

Nikola Kemen, Spezialistin BGM, AXA Konzern AG
und
Dr. Petra Rodenbücher, Leitung Health & Safety, Fachärztin für Arbeitsmedizin, AXA Konzern AG
und
Ralf Knieps, Spezialist Workplace & Infrastrukturmgmt., AXA Konzern AG

  • Gesund in unserer neuen Arbeitswelt
  • Ganzheitliche Ansätze des BGM
  • Gesunde Ernährung
12:05h

Diskussionsrunde: Work-Life-Balance: Der Spagat zwischen Leistung und Belastung

Moderation: Prof. Dr. Bernhard Badura

  • Nikola Kemen
  • Dr. Petra Rodenbücher
  • Ralf Knieps
  • Frank Müller
12:20h

Diskussionsrunde: Open-Space-BGM-Range

  • Manuel Terhuerne: Vom klassischen Gesundheitsschutz zum Gesundheitsmanagement
  • Thorsten Uhle: BGM konsolidieren – Was sind die Erfolgskriterien?
  • Michael Niemietz: Erkenntnisse aus dem Führungskräfteentwicklungsprogramm der Stadtwerke Düsseldorf AG „Gesundheitsorientierte Führung“
  • Rebecca Goßmann: Gesundheitskommunikation im BGM: Aufmerksamkeitsstarke Kampagnen initiieren
  • Dr. Petra Rodenbücher: Gesund in den neuen Arbeitswelten: Wenn nicht jeder seine eigene Suppe kocht
  • Prof. Dr. Bernhard Badura: Innovatives Controlling im BGM
  • Prof. Dr. David Matusiewicz: Erfolgsformel analog und digital – Wie gelingt die Verknüpfung der beiden Welten
  • Franziska Stiegler: Psyche? – Hab ich auch! Wie Unternehmen der offene Umgang mit dem Tabuthema gelingen kann
  • Stefan Dopheide & Anja Patricia Helm: Moderne Suchtprävention im Unternehmen
12:55h Gemeinsames Mittagessen und Ausstellungsbesuch

Gesundes Führen – Vorbildfunktion Führungskraft

13:55h

BGM in einem Universitätsklinikum – Eine Herausforderung für die Führung

Vera Lux, Managementberatung Pflege und Health Care, Uniklinik Köln

  • Diversität der Zielgruppen
  • Komplexe Führungsstrukturen
  • Qualifizierung und Sensibilisierung der Führungskräfte
  • Die Bedeutung von BGM für die Leistungsfähigkeit des Unternehmens
  • BGM – Eine langfristige Investion in Human Ressource
  • Haltung und Kultur der obersten Führung
14:15h

BGM und Bausteine gesunder Führung

Michael Wiegand, Gesundheitsmanager, Kreissparkasse Köln

  • Aufbau und Struktur unseres BGM
  • Gesunde Ausbildung
  • Bausteine gesunder Führung
  • Krisenintervention
14:35h

Diskussionsrunde: Gut geführt = Erfolg im BGM?

Moderation: Prof. Dr. Bernhard Badura

  • Vera Lux
  • Michael Wiegand
14:45h Gemeinsame Kaffeepause und Ausstellungsbesuch

Digitalisierung – BGM 4.0: Smart ist sexy

15:15h

Gesundheitsmanagement 4.0 – Mitarbeiterbefragung, Auswertung und Maßnahmen mittels digitaler Unterstützung

Dr. Armin Seitz, Geschäftsführer, Moll Marzipan GmbH

  • Darstellung Unternehmen – Wo kommen wir her? – Was haben wir erreicht? Wo soll es hingehen?
  • Bisherige Mitarbeiterbefragung, Ergebnisse und Maßnahmen
  • Umstellung auf ein Online-Tool mit wesentlich verbesserten Möglichkeiten der Mikrobefragung
  • Bewertung und Ausblick
15:35h

Gutes BGM >> Digitale Sichtbarkeit und stetige Einladung als zentrale Erfolgsfaktoren im agilen Unternehmen

Dr. Christina Schäffler, Leitende Betriebsärztin, Versicherungskammer Bayern
und
Alexander Juli, Senior Manager Corporate Health, Versicherungskammer Bayern

  • Unser Verständnis von BGM: Einladung und Verstärkung von gesundheitsförderlichem Verhalten
  • Digitale Verknüpfungen durch unsere App >> Gesundheit lohnt sich!
  • Differenzierte Ansprache an unterschiedliche Mitarbeitergruppen >> BGM muss spannend sein
  • Ziel: VKB >> Bewegt zu einem Mehr an Gesundheit und Mitarbeiterzufriedenheit
15:55h

Reboot your brain – Wie die Digitalisierung unsere Gesundheit beeinflusst

Stefan Dopheide, Berater BGM, DAK-Gesundheit
und
Anja Patricia Helm, Geschäftsführerin, 745 agentur für gestaltung

  • Information Overload
  • Neue Süchte – Digital Disorder
  • Neue Süchte – Digital Disorder
16:15h

Sucht 4.0 – Wie verändert die „moderne Welt“ das Portfolio der Sucht- und Abhängigkeitserkrankungen?

Andreas Storm, Vorstandsvorsitzender, DAK-Gesundheit

16:45h Fragen an den Referenten
16:50h

Diskussionsrunde: Digitalisierung – Segen oder Fluch?

Moderation: Prof. Dr. Bernhard Badura

  • Dr. Armin Seitz
  • Dr. Christina Schäffler
  • Anja Patrica Helm
  • Stefan Dopheide
  • Andreas Strom

Veni, Vidi, Vici – Und dann?

17:05h

Offene Diskussionsrunde mit den BGM-Förderpreis-Gewinnern 2018

1. Platz: Alexander Timm, Klinik am schönen Moos Salgau GmbH, Projekt: „Psychische Gesundheit 4.0 in der modernen Arbeitswelt von Kliniken“

2. Platz: Alessa Reichel, Stellv. Leitung DLR Gesundheitsmgmt., Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt, Projekt: „Ausschalten – Abschalten: Eine Kampagne zur ständigen Erreichbarkeit.“

3. Platz: Gunda Dittmer, Personalltr. und stv. Krankenhausdirektorin, Klinikum Itzehoe, Projekt: „Zukunft durch Bildung – Heute für Morgen“

17:45h Ende des ersten Kongresstages
19:15h Die DAK-Gesundheit MCC laden Sie ein zum gemeinsamen Abendessen mit großer BGM-Preisverleihung im GOP Varieté-Theater ein.

8:30h

Check-In der Teilnehmer und „Meet & Greet“

9:00h

Begrüßung und Einführung in das Thema durch die Katharina Schmittin

Katharina Schmitt, Redakteurin, Personalmagazin

Implementierung von BGM in der Praxis

9:15h

Implementierung BGM für den Vertrieb im Außendienst

Marcus Loebe-Keuter, Projektleiter BGM Außendienst, LVM Versicherung

  • BGM in der Direktion – Von der Suchthilfe zum professionellen BGM
  • Unternehmensleitbild und Leitlinien BGM
  • Dezentrale Organisation BGM
  • Herausforderungen
9:35h

BGM 2.0 – Wie geht es nach der Implementierung weiter?

Thorsten Uhle, Global Occupational Health & Human Performance, Bayer AG

  • 10 Jahre BGM@Bayer-Germany – Meilensteine und Erfahrungen
  • Vom BGM-Projekt zum Struktur- und Kulturbestandteil – Unterschiede zwischen Implementierung und Konsolidierung
  • Lessons Learned – Schlussfolgerungen für die Zukunft
9:55h

Betriebliches Eingliederungsmanagement mit Schweizer Schliff

Siegfried Hischke, Head Employee Benefits, elipsLife

  • Erhöhte krankheitsbedingte Fehlzeiten und ihre Auswirkungen auf Unternehmen und Belegschaft
  • Vorteile eines externen BEM
  • Finanzielle Absicherung durch smarte Employee Benefit
    Konzepte
10:15h

Diskussionsrunde: Richtig implementiert ist halb gewonnen!

Moderation: Katharina Schmitt

  • Siegfried Hischke
  • Thorsten Uhle
  • Marcus Loebe-Keuter
10:30h Gemeinsame Kaffeepause und Ausstellungsbesuch

Attraktivität des BGMs – Zwischen Angebot und Nachfrage

10:45h

Vom §20 Kurs zum Personal Health Coaching – Veränderungen in der Nachfrage im BGM

Rebecca Goßmann, Head of Wellbeing, Beiersdorf AG

  • Wellbeing-Spirit im Health Management – GOOD FOR ME bei der Beiersdorf AG
  • Health Coaching als Tool für individuelles Empowerment
  • Von GOOD FOR ME zu GOOD FOR US
11:05h

Ein leerer Arbeitsplatz verdient kein Geld – Wirkung statt Werbung im BGM

Dr. Markus Homann, Geschäftsführer, Generali Health Solutions GmbH
und
Jan Patrick Turra, Ltr. Personalkonzepte, Rekrutierung & Entsendungen, Generali Deutschland AG

  • Auswirkungen durch Fehltage, Präsentismus und unbesetzte Stellen
  • Lösungen durch Fokussierung, Innovation und professionelle Kommunikation im BGM
11:25h

Diskussionsrunde: Wie kann die Attraktivität des BGMs erhöht werden?

Moderation: Katharina Schmitt

  • Rebecca Goßmann
  • Dr. Markus Homann
  • Jan Patrick Turra
11:40h Gemeinsame Kaffeepause und Ausstellungsbesuch

Parallele Foren

„BGM-Praxis”

Best Practice: BGM in dt. Unternehmen

11:55h

Personal Trainer und Gesundheitscoach für alle Mitarbeiter – Neue Wege im BGM

Beatrice Kress, Geschäftsführende Gesellschafterin, Bergader Privatkäserei GmbH

  • Idee – Individuelle Gesundheitsberatung wie im Spitzensport
  • Umsetzung – Hohe hygienische Anforderungen in einem Molkereibetrieb und andere Hürden
  • Weiterentwicklung – Flankierte Maßnahmen unterstützen den Erfolg – Erkenntnisse
Fragen an die Referentin
12:15h

Vom klassischen Gesundheitsschutz zum Gesundheitsmanagement – Ein Praxisbeispiel

Manuel Terhuerne, Betriebsratsvorsitzender, Schmitz Cargobull AG

  • Entwicklung vom BGM anhand des PDCA-Zyklus
  • Ausgangssituation, Analyse, Planung, Umsetzung
Fragen an den Referenten
12:35h

Health Management bei HUGO BOSS – Bausteine eines zielgerichteten und erfolgreichen BGMs

Anja Schelling-Lembke, TeamLeader Corporate Health Management, HUGO BOSS

  • Was ist unter einem zielgerichteten BGM zu verstehen?
  • Bausteine und Herausforderungen
  • Wie erreichen wir Akzeptanz für eine erfolgreiche Umsetzung?
Fragen an die Referentin
12:55h

Integriertes und ganzheitliches Gesundheitsmanagement beim ADAC

Dr. Uwe Nickel, Leiter Prävention, Sozialberatung, Gesundheitsmanagement PSG, ADAC SE

  • Gesundheitsmangement in zentralen & dezentralen Strukturen
  • Übersicht über die BGM Gesamtkonzeption
Fragen an den Referenten
13:15h

Ab in die Freiheit! – Sabbaticals für alle mit Lebensarbeitszeitkonten

Helmut Drummen, Personalleiter, Bethlehem Gesundheitszentrum Stolberg gGmbH

  • Was sind Lebensarbeitszeitkonten?
  • Welche Schwierigkeiten gab es bei der Umsetzung?
  • Welche Erfahrungen haben wir gemacht?
Fragen an den Referenten
13:35h

Diskussionsrunde

Moderation: Katharina Schmitt

  • Beatrice Kress
  • Manuel Terhuerne
  • Anja Schelling-Lembke
  • Dr. Uwe Nickel
  • Helmut Drummen

„DAK-Praxisforum”

Innovation statt Überforderung:
Neue Ansätze der DAK-Gesundheit in einer überlasteten Branche

11:55h

Praxisforum der DAK-Gesundheit zum Thema „BGM in Pflegeeinrichtungen“:
Innovative Ansätze für eine Branche mit stark belasteten Mitarbeitern

  • Gesundheitsförderung verbinden: Unterstützung von Mitarbeiter/-innen und alten Menschen in Einrichtungen: Das Projekt „POLKA“
  • Gesundheitskompetenz fördern: Pflegeschüler/-innen stark machen für die Herausforderungen in der Pflege: Das Projekt „astra-plus“
  • Gemeinsam Ressourcen nutzen: Zusammenarbeit verschiedener Sozialversicherungsträger: Das Projekt „Gesunde Arbeit Hamburg“
  • Diskussion zu aktuellen Herausforderungen in der Pflege

Moderation

  • Uwe Dresel, Referent BGF, DAK-Gesundheit
  • Sandra Schmidt, Referentin BGM, DAK-Gesundheit

Referenten

  • Angelika Baldus, Hauptamtlicher Vors., Deutscher Verband für Gesundheitssport & Sporttherapie e.V.
  • Christa Rustler, Geschäftsführerin, Deutsches Netz Rauchfreier Krankenhäuser Gesundheitseinrichtungen e.V.
13:50h Gemeinsames Mittagessen und Ausstellungsbesuch
15:00h Ende der Veranstaltung

Bitte füllen Sie einfach die Anmeldung aus und faxen oder schicken Sie diese baldmöglichst an MCC zurück. Sie können sich auch per E-Mail anmelden (mcc@mcc-seminare.de). Ihre schriftliche Anmeldung ist verbindlich. Nach Eingang Ihres ausgefüllten Anmeldebogens bei MCC erhalten Sie – sofern noch Plätze vorhanden sind – umgehend eine Bestätigung und eine Rechnung. Anderenfalls informieren wir Sie sofort. Sie können die Teilnahmegebühr entweder auf das in der Rechnung angegebene Konto überweisen oder uns einen Verrechnungsscheck zusenden.

Buy2 – Get 3! Bei gleichzeitigen Anmeldung und Teilnahme von drei Personen eines Unternehmens, erlassen wir für die dritte Person die Teilnahmegebühr.

Bitte beachten Sie: Sie können an der Veranstaltung nur teilnehmen, wenn die Teilnahmegebühr bereits gezahlt ist oder auf der Veranstaltung gezahlt wird. Auch bei einer Nichtteilnahme wird die Tagungsgebühr nach Ablauf der Stornierungsfrist in vollem Umfang fällig. Gerichtsstand ist Düren. Eine Stornierung Ihrer Anmeldung muss schriftlich erfolgen. Sollten Sie Ihre Anmeldung stornieren, so erheben wir bis einschließlich 15. September 2019 lediglich eine einmalige Bearbeitungsgebühr in Höhe von € 150,- zzgl. gestzl. USt. Ihre bereits gezahlte Teilnahmegebühr wird Ihnen abzüglich der Bearbeitungsgebühr voll erstattet. Sollten Sie nach dem 15. September 2019 Ihre Anmeldung stornieren, kann die Teilnahmegebühr nicht mehr erstattet werden. Eine Vertretung des Teilnehmers durch eine andere Person ist aber selbstverständlich möglich. Bitte teilen Sie uns den Namen des Ersatzteilnehmers mindestens drei Tage vor der Veranstaltung mit. Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die Sie auf Anfrage erhalten.

Die Teilnahmegebühr für die zweitägige Veranstaltung inkl. Tagungsunterlagen, Einladung zum Abendessen, Mittagessen, Pausengetränken und kleinen Snacks beträgt € 1.695,- (pro Person).

Sonderpreis für Mitarbeiter (§59 HGB) aus  Reha-Einrichtungen, Krankenhäusern, Krankenkassen und niedergelassene Ärzte: € 995,-

Buy 2 – Get 3! Wenn Sie drei Personen aus einem Unternehmen anmelden, erhalten Sie für die dritte Person eine Gratiskarte.

Die Dokumentationsunterlagen sind zum Preis von € 295,- zzgl. Versand erhältlich.

(Alle Preise zzgl. gesetzl. USt.)

1. Person:

2. Person:

3. Person:

Adressdaten:

7Mind

Mit mehr als 1,4 Millionen Nutzern ist 7Mind die beliebteste Meditations-App in Deutschland. 7Mind bietet ein mobiles Achtsamkeitstraining, das auf neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen beruht und über 320 geführte Meditationen und Achtsamkeitsübungen beinhaltet.
Im Jahr 2014 wurde 7Mind von Jonas Leve und Manuel Ronnefeldt, damals noch Studierende der Universität Witten/Herdecke, gegründet. Das Ziel der Gründung von 7Mind war es, einen einfachen Weg zu schaffen, mit dem jeder Mensch in nur wenigen Minuten täglich das Meditieren erlernen kann.
Die Wirksamkeit der App in Unternehmen wurde zudem in einer Studie belegt. Darüber hinaus wird 7Mind in zahlreichen Unternehmen im betrieblichen Gesundheitsmanagement und der Personalentwicklung eingesetzt.
7Mind ist als anerkannte Präventationsmaßnahme nach §20 SGB-V für alle gesetzlichen Krankenkassen zertifiziert.

7Mind
www.7mind.de

 

DAK-Gesundheit

Die DAK-Gesundheit gehört zu Deutschlands größten Krankenkassen: 5,8 Millionen Menschen vertrauen ihr. Tatsächlich bietet sie mehr als andere Krankenkassen. Mehr als 21 Milliarden Euro gibt sie im Jahr für die Gesundheit ihrer Versicherten aus. Das sind fast 58 Millionen Euro pro Tag für Arztbesuche, Medikamente, Hilfsmittel vom Hörgerät bis zum Rollator und Angebote zum Gesundbleiben wie Ernährungsberatung oder Raucherentwöhnung. Die DAK-Gesundheit ist ein zuverlässiger Partner in allen Fragen von Gesundheit und Pflege, getreu ihrem Motto „Gesundheit – ein Leben lang“.
Darüber hinaus unterstützt die DAK-Gesundheit mit ihrer Erfahrung kleine und große Unternehmen beim Aufbau und bei der Durchführung eines Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM). In Kooperation mit kompetenten bundesweit tätigen Partnern bietet die DAK-Gesundheit Unternehmen eine Vielzahl von BGM-Leistungen an.
Ein Beleg für den Erfolg sind die Auszeichnungen, die die DAK-Gesundheit regelmäßig erhält. So vergab Focus Money für die Leistungen der DAK-Gesundheit die Note „ausgezeichnet“. Zudem gibt es Top-Bewertungen für Service, Bonusprogramm, zahnmedizinische Versorgung, digitale Leistungen und Angebote zur Gesundheitsförderung.

DAK-Gesundheit
Nagelsweg 27–31
20097 Hamburg
040 325 325 720
www.dak.de/bgf-beratung

 

elipsLife

elipsLife, eine Tochter von Swiss Re, bietet mit der betrieblichen Einkommenssicherung die erste Versicherungslösung, die biometrische Risiken wie z.B. Berufsunfähigkeit mit Reintegrationsmaßnahmen kombiniert. Dabei schützt der Arbeitgeber seine Belegschaft vor den finanziellen Folgen einer Invalidität oder im Todesfall, deckt als Versicherungsnehmer alle Mitarbeiter im Kollektiv ein und ermöglicht ihnen die Aufnahme ohne Gesundheitsprüfung. Das integrierte Care Management begleitet erkrankte Personen mit dem Ziel der schnellen Reintegration ins Erwerbsleben. Durch die Wiedereingliederung erkrankter Personen verringert sich der Fachkräftemangel, Fehlzeiten werden nachhaltig reduziert und damit krankheitsbedingte Kosten gesenkt. Die betriebliche Einkommenssicherung ist ein Alleinstellungsmerkmal, das sowohl bei der Mitarbeiterfindung als auch -bindung überzeugt und Arbeitgeber im Wettbewerb um Talente noch stärker positioniert.

elipsLife – your insurance
Im Mediapark 8
50670 Köln
Niederlassung Deutschland
T +49 221 20 65 40 00
F +49 221 20 65 40 09
www.elipsLife.com

 

Orthomed Vertriebs GmbH & Co.KG

Die Orthomed Vertriebs GmbH & Co.KG  ist ein Tochterunternehmen des Wegbereiters der orthomolekularen Ernährungsmedizin in Deutschland, der Orthomol GmbH in Langenfeld.
Das Unternehmen entwickelt und vertreibt ausgewogen dosierte und für verschiedene Anwendungsgebiete zusammengesetzte Mikronährstoffkombinationen.
Im Rahmen eines betrieblichen Gesundheitsmanagements bietet Orthomed interessierten Unternehmen individuelle Kooperationsmöglichkeiten an.
Bitte kontaktieren Sie uns für nähere Informationen, wir stehen Ihnen gern für alle Fragen zu unserem Konzept zur Verfügung.

Orthomed Vertriebs GmbH & Co.KG
Kontakt: Norbert Escher-Geinitz, Produktmanager
(E-Mail norbert.escher-geinitz@orthomed-gmbh.de;
Telefon +49 (2173) 9059-191)

Veranstaltungsort

Hotel Maritim Bonn
Kurt-Georg-Kiesinger-Allee 1
Bonn, 53175 Deutschland
Telefon:
+49 (0) 228 8108-0
Website:
https://www.maritim.de/de/hotels/deutschland/hotel-bonn/uebersicht