VersicherungsVertrieb der Zukunft Innovatives BestandsführungsManagement und ProduktModellierung Insurance Today and Tomorrow Zentrale Notaufnahme im Fokus EnergieSpeicher 2019 Mobilität der Zukunft 2019 LebensVersicherung aktuell IT-Optionen für Versicherungen Health 4.0 Innovatives SchadenManagement 2019
Lade Veranstaltungen

Veranstaltung Navigation

Health aktuell: Geriatrie 2019

Details

Datum:
7. Februar
Veranstaltungskategorie:

Veranstalter

MCC
Telefon:
+49 (0) 24 21/121 77-0
E-Mail:
mcc@mcc-seminare.de
Website:
www.mcc-seminare.de

Themen: 

  • Erfolgreiche fachübergreifende Kooperationen – Best Practice
  • Besonderheiten bei der geriatrischen Notfallversorgung
  • Effiziente und effektive Leitungs- und Teamstrukturen
  • Besonderheiten bei der Altersgerechten Medikation
  • Demenz – Separation oder Inklusion?
  • Geriatrie im DRG-System: Renner oder Verlierer im Markt?

 

Moderation:

Prof. Dr. Werner Vogel

Ätztlicher Direktor a.D., Ev. Krankenhaus Gesundbrunnen, Zentrum für Geriatrie und Neurologische Frührehabilitation, Hofgeismar; ehem. Präsident, DGG e.V.

Ihre Referenten/Innen:

Friedhilde Bartels

Präsidentin,
Deutsche Fachgesellschaft für aktivierend-
therapeutische Pflege e.V.

Dr. Christoph Bobrowski, M.Sc. (angefragt)

Chefarzt,
Agaplesion Diakonie Kliniken Kassel

PD Dr. Heinrich Burkhardt

Direktor Geriatrisches Zentrum,
Universitätsmedizin Mannheim

Melanie Feige

Pflegeexpertin für Menschen mit Demenz,
Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf

PD Dr. Helmut Frohnhofen

Abteilungsarzt für Altersmedizin,
Alfried Krupp Krankenhaus

Dr. Simone Gurlit

Leitende Ärztin, Abteilung für Perioperative Altersmedizin,
St. Franziskus-Hospital Münster

Prof. Dr. Klaus Hager

Chefarzt,
Diakovere Henriettenstift

Dr. Norbert Lübke

Leiter, Kompetenz Centrum Geriatrie d. GKV-Spitzenverbands u. d. Gemeinschaft d. Med. Dienste

Frank Otten

Chefarzt Geriatrie,
Gemeinschaftskrankenhaus Bonn

Susette Schumann

Stv. Vorstand,
Deutsche Fachgesellschaft aktivierend-therapeutische Pflege e.V.

Prof. Dr. Tillmann Supprian

Chefarzt der Abteilung Gerontopsychatrie,
LVR-Klinikum Düsseldorf,
Kliniken der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Dr. Walter Swoboda (angefragt)

Chefarzt,
Klinikum Main-Spessart

Dirk van den Heuvel

Geschäftsführer,
Bundesverband Geriatrie e.V.

 

8:30h Check-In der Teilnehmer, Quick-Breakfast und „Meet & Greet“
9:15h

Begrüßung und Einführung in das Thema durch den Vorsitzenden

Prof. Dr. Werner Vogel, Ärztlicher Direktor a.D., Ev. Krankenhaus Gesundbrunnen, Zentrum für Geriatrie und Neurologische Frührehabilitation, Hofgeismar; ehem. Präsident, DGG e.V.

9:25h

Aktuelle Entwicklungen in der Geriatrie

Dirk van den Heuvel, Geschäftsführer, Bundesverband Geriatrie e.V.

  • Geriatriekonzept
  • Auswirkungen der jüngsten Aktivitäten des Gesetzgebers (z.B. Pflegepersonal-Stärkungsgesetz)
  • Vereinbarung zum Entlassmanagement im Rehabilitationsbereich
9:50h Fragen an den Referenten

Erfolgreiche fachübergreifende Kooperationen: Best Practice

9:55h

Evidenz und Perspektiven orthogeriatrischer Kooperationen

Dr. Norbert Lübke, Ltr., Kompetenz Centrum Geriatrie d. GKV-Spitzenverbands u. d. Gemeinschaft d. Med. Dienste

  • Externe Evidenz für die Wirksamkeit orthogeriatrischer Kooperation
  • Modelle orthogeriatrischer Kooperation
  • Perspektiven für die Weiterentwicklung der Geriatrie im Krankenhaus
10:20h

Prähabilitation – Besseres Outcome für Patienten nach elektiven Eingriffen?

Dr. Simone Gurlit, Leitende Ärztin, Abteilung für Perioperative Altersmedizin, St. Franziskus Hospital Münster

  • Das Konzept der Prähabilitation
  • „Better in – Better out“ – Vorbereitung vor elektiven Eingriffen
  • Outcome bei geriatrischen Patienten – Wonach sollten wir schauen?
10:45h

Diskussionsrunde: Interdisziplinäre Zusammenarbeit – Gebot der Stunde!?

Moderation: Prof. Dr. Werner Vogel

  • Dr. Norbert Lübke
  • Dr. Simone Gurlit
10:55h Gemeinsame Kaffeepause

Besonderheiten bei der geriatrischen Notfallversorgung

11:25h

Der geriatrische Patient in der Notfallambulanz

Frank Otten, Chefarzt Geriatrie, Gemeinschaftskrankenhaus Bonn

  • Alles wie im Lehrbuch? (z.B. Symptompräsentation, Beispiele)
  • Notfall + alt = geriatrisch? (z.B. Kriterien, Instrumente)
  • Geriater in der Notfallambulanz! (z.B. Kooperation, Skizze beruflicher Alltag)
11:50h

Akutversorgung und Frührehabilitation in der Geriatrie

Dr. Christoph Bobrowski, M.Sc., Chefarzt, Agaplesion Diakonie Kliniken Kassel (angefragt)

  • Sachlicher Bedarf
  • Finanzierung
  • Verantwortung der Kostenträger
12:15h

Diskussionsrunde: Besonderheiten der Notfallversorgung im Alter

Moderation: Prof. Dr. Werner Vogel

  • Frank Otten
  • Dr. Christoph Bobrowski, M.Sc. (angefragt)

Effiziente und effektive Leitungs- und Teamstrukturen

12:25h

Führen Pflegepersonaluntergrenzen zu mehr Pflegebedürftigkeit?

Susette Schumann, Stv. Vorstand, Deutsche Fachgesellschaft für aktivierend-therapeutische Pflege e.V.

  • Die pflegefachliche Entwicklung von Pflegepersonaluntergrenzen
  • Unsichtbare pflegerische Tätigkeiten
  • Die Wirkung von unsichtbaren pflegerischen Tätigkeiten
  • Die Ergebnisqualität von aktivierend-therapeutischer Pflege
12:25h

Chancen und Grenzen der praktischen Anwendung von ATP-G

Friedhilde Bartels, Präsidentin, Deutsche Fachgesellschaft für aktivierend-therapeutische Pflege e.V.

  • Welchen Anspruch haben Patienten in der Geriatrie?
  • Personaluntergrenzen beziehen sich in der Geriatrie nicht ausschließlich auf die ATP-G
  • Wie kann der verbleibende Zeitraum für ATP-G in der Geriatrie genutzt werden?
  • Welche praktischen Auswirkungen haben Reduzierungen der ATP-G, z.B. auf die Entlassung und Nachsorge?
13:15h

Diskussionsrunde: Der Spagat zwischen Personaluntergrenzen und effizienten Leitungs- und Teamstrukturen

Moderation: Prof. Dr. Werner Vogel

  • Susette Schumann
  • Friedhilde Bartels
13:25h Gemeinsames Mittagessen

Besonderheiten bei der Altersgerechten Medikation

14:25h

Psychopharmaka und Antidementiva – Was im Alter zu beachten ist

Prof. Dr. Klaus Hager, Chefarzt, Diakovere Henriettenstift

  • Antidementiva, Neuroleptika, Antidepressiva, Schlafmittel
  • Welches Medikament auswählen?
  • Dosierung und Interaktionen
  • Absetzen möglich? Was ist dabei zu beachten?
14:50h

Altersgerechte Medikation bei Schlafstörungen

PD Dr. Helmut Frohnhofen, Abteilungsarzt für Altersmedizin, Alfried Krupp Krankenhaus

15:15h

Diskussionsrunde: Start low, go slow – Von der Faustregel zur Patientencompliance

Moderation: Prof. Dr. Werner Vogel

  • Prof. Dr. Klaus Hager
  • PD Dr. Helmut Frohnhofen
15:25h Gemeinsame Kaffeepause

Demenz – Separation oder Inklusion?

15:55h

Demenzdiagnostik: Was ist realisierbar und wo sind die Grenzen?

Prof. Dr. Tillmann Supprian, Chefarzt der Abteilung Gerontopsychiatrie, LVR-Klinikum Düsseldorf, Kliniken der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

  • Singularisierung in einer alternden Gesellschaft
  • Probleme der Demenzdiagnostik
  • Früherkennung von Demenzerkrankung
16:20h

Ganz ehrlich: Haben Sie Lust auf Demenz? Was benötigen Krankenhäuser und deren Mitarbeitende, um sich zum Wohle demenziell erkrankter Patienten zu entwickeln?

Melanie Feige, Pflegeexpertin für Menschen mit Demenz, Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf

  • Segregative und integrative Stationskonzepte für die Behandlung von Patienten mit Demenz
  • Demenzgrundverständnis auf allen Führungs- und Mitarbeiterebenen?
  • Die Bedeutung der Selbstregulationsfähigkeit
16:45h

Diskussionsrunde: Strukturvoraussetzungen für eine effiziente Demenzversorgung

Moderation: Prof. Dr. Werner Vogel

  • Prof. Dr. Tillmann Supprian
  • Melanie Feige

Geriatrie im DRG-System: Renner oder Verlierer im Markt?

16:55h

Geriatrie – Zwischen Markt und Machbarkeit

Dr. Walter Swoboda, Chefarzt, Klinikum Main-Spessart (angefragt)

  • Der Markt – Die demographische Entwicklung
  • Die Geriatrie – Chancen und Möglichkeiten
  • Die Machbarkeit – Konzepte zur geriatrischen Versorgung
17:20h

Geriatrie in einem Großklinikum

PD Dr. Heinrich Burkhardt, Direktor Geriatrisches Zentrum, Universitätsmedizin Mannheim

17:55h Ende der Fachkonferenz

Bitte füllen Sie einfach die Anmeldung aus und faxen oder schicken Sie diese baldmöglichst an MCC zurück. Sie können sich auch per E-Mail anmelden (mcc@mcc-seminare.de). Ihre schriftliche Anmeldung ist verbindlich. Nach Eingang Ihres ausgefüllten Anmeldebogens bei MCC erhalten Sie – sofern noch Plätze vorhanden sind – umgehend eine Bestätigung und eine Rechnung. Anderenfalls informieren wir Sie sofort. Sie können die Teilnahmegebühr entweder auf das in der Rechnung angegebene Konto überweisen oder uns einen Verrechnungsscheck zusenden.

Buy 2 – Get 3! Bei gleichzeitigen Anmeldung und Teilnahme von drei Personen eines Unternehmens, erlassen wir für die dritte Person die Teilnahmegebühr.

Bitte beachten Sie: Sie können an der Veranstaltung nur teilnehmen, wenn die Teilnahmegebühr bereits gezahlt ist oder auf der Veranstaltung gezahlt wird. Auch bei einer Nichtteilnahme wird die Tagungsgebühr nach Ablauf der Stornierungsfrist in vollem Umfang fällig. Gerichtsstand ist Düren. Eine Stornierung Ihrer Anmeldung muss schriftlich erfolgen. Sollten Sie Ihre Anmeldung stornieren, so erheben wir bis einschließlich 7. Januar 2019 lediglich eine einmalige Bearbeitungsgebühr in Höhe von € 150,- zzgl. gestzl. USt. Ihre bereits gezahlte Teilnahmegebühr wird Ihnen abzüglich der Bearbeitungsgebühr voll erstattet. Sollten Sie nach dem 7. Januar 2019 Ihre Anmeldung stornieren, kann die Teilnahmegebühr nicht mehr erstattet werden. Eine Vertretung des Teilnehmers durch eine andere Person ist aber selbstverständlich möglich. Bitte teilen Sie uns den Namen des Ersatzteilnehmers mindestens drei Tage vor der Veranstaltung mit. Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die Sie auf Anfrage erhalten.

Der Preis für die Teilnahme an der Konferenz beträgt € 995,- (pro Person).

Der Sonderpreis in Höhe von € 795,- pro Person gilt für Mitarbeiter (§59 HGB) aus Reha-Einrichtungen, Krankenhäusern und niedergelassene Ärzte.

Buy 2 – Get 3! Wenn Sie drei Personen aus einem Unternehmen anmelden, erhalten Sie für die dritte Person eine Gratiskarte.

Die Dokumentationsunterlagen sind zum Preis von € 195,- zzgl. Versand erhältlich.

(Alle Preise zzgl. gesetzl. USt.)

1. Person:

2. Person:

3. Person:

Adressdaten:

Bionorica ethics GmbH

Die Bionorica ethics GmbH ist eine 100%ige Tochter der Bionorica SE, einem der weltweit führenden forschenden Hersteller evidenzbasierter pflanzlicher Arzneimittel. Beide Unternehmen sind in Neumarkt in der Oberpfalz angesiedelt. Bionorica ethics ist spezialisiert auf die Erforschung, die Herstellung und den Vertrieb von Cannabinoiden aus Hanf. Bereits seit 2002 stellt das Unternehmen – damals noch unter seinem ursprünglichen Namen „Delta-9-Pharma“ – den Wirkstoff Dronabinol (Tetrahydrocannabinol) aus Hanf zum Einsatz als Rezepturarzneimittel her und ist damit ein Vorreiter der Cannabinoidtherapie in Deutschland, Österreich und weiteren europäischen Ländern. Bereits seit 1998 ist Dronabinol in Deutschland betäubungsmittelrechtlich verkehrs- und verordnungsfähig.
Über die Erforschung des medizinischen Potenzials der Cannabispflanze und der natürlichen Cannabinoide sowie deren Produktion auf höchstem pharmazeutischem Niveau hinaus legt Bionorica ethics größten Wert darauf, DER kompetente Ansprech- und Servicepartner zur Cannabinoidtherapie für Ärzte und Apotheker zu sein. Die Bionorica ethics GmbH ist Mitglied der „Arzneimittel und Kooperation im Gesundheitswesen AKG e.V.“, der bedeutendsten Organisation zur freiwilligen Selbstkontrolle der pharmazeutischen Industrie.
Die Bionorica SE entschlüsselt mit Hilfe der „Phytoneering“-Philosophie das große Wirkstoffpotenzial von Pflanzen (phytos) durch den Einsatz modernster Forschung und Technologien (engineering). Das Ergebnis: hochwirksame und nebenwirkungsarme Medikamente. Die Forschungs- und Produktschwerpunkte von der Bionorica SE liegen in den Bereichen Atemwege, Harnwege, Frauengesundheit und Immunsystem. Zudem bietet das inzwischen weltweit agierende Familienunternehmen pflanzliche Arzneimittel bei Beschwerden und Erkrankungen in den Bereichen Leber und Schlaf. Patienten in über 40 Ländern erhalten die nebenwirkungsarmen Produkte in Apotheken. 2017 erzielte Bionorica einen Netto-Umsatz von 296,9 Mio. Euro. Mehr als 1.600 Mitarbeiter an weltweit 20 Bionorica-Standorten sind der Grund für diese Erfolgsgeschichte, die vor 86 Jahren in Nürnberg begann.

 

Löpertz Software GmbH & Co. KG
EITIE GmbH & Co. KG

 

IBAS® die komfortable Komplettlösung für soziale Einrichtungen!
Löpertz Software GmbH & Co. KG

IBAS® – Integrierte Behinderten- und Altenhilfe Software ist die Lösung für Wohn- und Pflegeeinrichtungen im Bereich der Alten- und Behindertenhilfe. Ob Kleinsteinrichtung oder Komplexbetrieb – das Technologiekonzept von IBAS® lässt keine Wünsche offen. IBAS® unterstützt die Mitarbeiter von sozialen Einrichtungen seit über 20 Jahren in allen Bereichen der täglichen Arbeit.

  • IBAS® -heim reduziert Verwaltungszeiten und sorgt für transparente Abrechnungen!
  • IBAS® -pflege unterstützt optimal bei der umfangreichen Pflegedokumentation und schafft Zeit für das Wesentliche – die Versorgung Ihrer Bewohner!
  • IBAS® -pep sorgt für eine schnelle und flexible Dienstplangestaltung – ohne Wenn und Aber!
  • IBAS® garantiert Ihnen Datensicherheit durch Verwendung eines professionellen Datenbanksystems!
  • IBAS® bietet Ihnen umfangreiche Auswertungsmöglichkeiten
  • IBAS® führt sämtliche Informationen schnittstellenlos zusammen!

eitieCloud

CIS Computer & Internet Services GmbH

  • 20 Jahre Erfahrung in EDV für die Sozialwirtschaft
  • Deutschlandweite Betreuung aller EDV-Komponenten
  • Betreuung, Betrieb, Sicherung, Schutz Ihrer Daten und Programme im deutschen Rechenzentrum oder in Ihrer Einrichtung DSGVO konform
  • Support-Hotline für alle Mitarbeiter

Gemeinsam stark – für Sie!
Gemeinsam mit den Lösungen unserer Partner erfahren Sie ein Maximum an Komfort:

  • CIS Computer & Internet Services GmbH, Karlsruhe
    PFLEGEleichtVERWALTEN – ganz einfach aus der Steckdose! Gemeinsam bieten wir Ihnen die optimale Lösung für modernes Cloudcomputing in der eitieCloud.

Über 1000 Kunden arbeiten derzeit tagtäglich mit dem Standard-Software-System IBAS®- und das ganz individuell.
Gerne nennen wir Ihnen Referenzeinrichtungen, die Ihren Anforderungen entsprechen und Ihnen Ihre Fragen zur Realisierung und Einführung gerne beantworten werden.

Links:
www.loepertz.de | www.eitie.de | www.pflege-leicht-verwalten.de

Veranstaltungsort

Leonardo Hotel am Stadtwald
Dürener Straße 287
Köln, 50935 Deutschland
Telefon:
0221-46760
Website:
https://www.leonardo-hotels.de/leonardo-royal-hotel-koeln-am-stadtwald

Zimmerpreis:
109,- € im EZ, inkl. Frühstück, inkl. gesetzl. USt.
Bitte buchen Sie Ihre Übernachtung mit dem Code MCC6ROY über diesen Link.